Angebote
Prozentzeichen

Sparen Sie bis zu 20 % mit unseren aktuellen Aktionen!

Aktuelle Angebote ansehen

Nachhaltig Einrichten: Der Wohntrend Low-Waste-Living

Nachhaltig Einrichten: Der Wohntrend Low-Waste-Living

Nachhaltig wohnen und leben, bei der Einrichtung auf wiederverwendbare Materialien setzen und den Konsum der Überflussgesellschaft kritisch betrachten: Die cleveren Ideen des neuen Wohntrends Low-Waste-Living beweisen, dass bewusstes Einrichten und das Reduzieren von Wegwerfprodukten Spaß machen.

Zurück zur letzten Seite
iStock.com/2Mmedia

Low-Waste-Living: Nachhaltig wohnen und Müll vermeiden

Aus dem Englischen übersetzt mit „Leben mit geringem Abfallaufkommen“ geht es bei der neuen Wohnidee Low-Waste-Living in erster Linie darum sich des täglichen Konsums bewusst zu werden, diesen kritisch zu hinterfragen und zu einer nachhaltigen Lebensweise zu finden. Dass dieser Lifestyle nicht nur Verzicht bedeutet, sondern eine Vielzahl neuer Möglichkeiten bereitstellt, wird bei einem genauen Blick auf den cleveren Wohntrend schnell deutlich. In Zeiten von Klimawandel, Mikroplastik und Umweltverschmutzung tragen Sie mit einer Einrichtung nach der Idee des Low-Waste-Living mit gutem Gewissen zu einer innovativen Lebensweise bei, die nachhaltig ist und umweltschädigende Abfallprodukte auf ein Minimum reduziert. Dabei geht es beim Low-Waste-Living keinesfalls um eine missionarische Aufgabe, sondern schlichtweg darum, sich Schritt für Schritt an eine verantwortungsbewusstere Einrichtungsweise heranzutasten.

Ausmisten: Hochwertige Qualität statt billige Wegwerfprodukte

Das Ziel des Wohntrends Low-Waste-Living besteht darin, sich von Überflüssigem zu trennen, demzufolge Müll zu vermeiden und statt billiger Wegwerfprodukte auf hochwertige Qualität zu vertrauen. Alltagsgegenstände, die der Wohnidee des Low-Waste-Living entsprechen, lassen sich idealerweise recyceln oder kompostieren, defekte oder unmoderne Elektro- und Haushaltsgeräte werden nicht etwa gedankenlos ersetzt, sondern repariert und eine überwiegend plastikfreie Umgebung ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Sehen Sie sich dazu im ersten Schritt in Ihrer Wohnung um und gehen Sie bei der Betrachtung zimmerweise vor. Wie viele minderwertige Einrichtungsgegenstände in Form von hochsynthetischen Wohntextilien, kunststoffartigen Aufbewahrungsbehältern, nutzlosen Staubfängern oder ausrangierten Möbelstücken entdecken Sie? Könnten Sie im Notfall auf diese verzichten oder messen Sie Ihnen eine besondere Bedeutung bei? Sofern der Gedanke an den Verzicht befreiend wirkt, fassen Sie alle unnötigen Möbel und Utensilien zunächst in einer geordneten Liste zusammen. Falls Sie die Funktion derer zwar schätzen, Materialität und Langlebigkeit aufgrund der gewünschten Müllvermeidungsstrategie jedoch zu wünschen übrig lassen, fragen Sie sich, durch welche Alternativen aus natürlichen Stoffen diese nach und nach ersetzt werden könnten. Nachdem Sie Ihre Liste vervollständigt haben, trennen Sie sich von allen überflüssigen Gegenständen, indem Sie diese verkaufen, verschenken oder im Hinblick auf Ihre zukünftige Einrichtungsstrategie fachgerecht entsorgen.

iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

iStock.com/simonapilolla

Nachhaltig wohnen dank cleverer DIY-Ideen

Wiederverwerten, upcyceln und wertschätzen statt neu kaufen gilt beim Low-Waste-Living selbstverständlich auch für Möbel und Gebrauchsgegenstände. Stöbern Sie dazu bei Ihrem örtlichen Trödelhändler, der Second-Hand-Boutique oder auf dem Flohmarkt nach gebrauchten Holzmöbeln, denen Sie mit etwas Geschick und Farbe neues Leben einhauchen, nach vielseitigem Geschirr aus Keramik, Glas oder Ton und decken Sie sich mit universellen Kochutensilien aus langlebigem Holz oder Edelstahl statt Plastik ein. Wiederverwendbare Vorratsgläser und Metalldosen mit anpassbaren Deckeln aus Wachspapier gehören ab sofort ebenso zu Ihrem Küchenalltag wie eine Holzspülbürste mit Naturborsten, ein Abwaschtuch aus Baumwolle oder waschbare Stoffbeutel zur Aufbewahrung von Obst und Gemüse. Leicht umzusetzende DIY-Ideen unterstützen Ihr Low-Waste-Prinzip dabei zusätzlich. Wie wäre es beispielsweise mit selbstgebauten Palettenmöbeln in Form eines stylishen Futonbetts samt selbstgenähter Polsterung, eines rustikalen Couchtischs inklusive Glasplatte und Möbelrollen oder eines nützlichen Kräuterregals für die Küche? Während aus übereinandergestapelten Wein- oder Obstkisten wahre Stauraumwunder für Ihr Wohn- und Schlafzimmer entstehen, zaubern Sie mit einem stabilen Ast, welcher an zwei dicken Seilen von der Zimmerdecke hängt, eine gleichermaßen moderne wie praktische Garderobe für Ihren Flurbereich.

Nachhaltigs Einrichten mit Wohnideen vom WohnStore.

Bio-Bodenbeläge bis Recycling-Tapeten

Umweltschonende und ökologische Materialien mit einer langlebigen Nutzungsdauer stehen bei der Wohnidee Low-Waste-Living an erster Stelle. Der WohnStore hält für Sie daher neben Bodenbelägen in Bio-Qualität auch Wandtapeten aus Recyclingpapier für eine nachhaltige Einrichtung im Sinne dieses fortschrittlichen Wohntrends bereit.