Angebote
Prozentzeichen

Sparen Sie bis zu 20 % mit unseren aktuellen Aktionen!

Aktuelle Angebote ansehen

Indoor-Gardening: Grüne Wohnwelt für Ihr Zuhause

Indoor-Gardening: Grüne Wohnwelt für Ihr Zuhause

Pflanzenfreunde wissen es schon längst: Grünpflanzen sind der Schlüssel zu einem lebendigen Wohnambiente und tragen zu einem verbesserten Raumklima bei. Erfahren Sie, wie Ihnen das Projekt „Grün Wohnen“ mithilfe dieses Wohntrends optimal gelingt, welche Pflanzen sich für welchen Raum eignen und wie Sie Pflegefehler vermeiden.

Zurück zur letzten Seite

iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

Luft reinigend und entspannend: die Vorteile des Indoor-Gardening

Als das immerwährende Trendhobby schlechthin erfreut sich Indoor-Gardening bereits seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Eine wachsende Fangemeinde des natürlichen Wohntrends, die sich rege zu Tipps und Tricks bei der Pflanzenpflege austauscht und immer neue Pflanzenzüchtungen tragen dazu bei, dass es in unseren Wohnbereichen je nach gewählter Pflanzenart üppig grünt oder prächtig blüht. Ursprung des grünen Wohntrends ist der Wunsch auch in urbanen Stadtgebieten von den Vorteilen der Pflanzenpracht zu profitieren und sich ein Stück Natur in die eigenen vier Wände zu holen. Wissenschaftlich erwiesen, steigt das Wohlbefinden bereits bei der Betrachtung der Farbe Grün, wobei sich unser Puls verlangsamt und wir uns entspannt und geborgen fühlen. Den gleichen Effekt erzielt auch die kontinuierliche Pflanzenpflege inklusive regelmäßigem Gießen, Düngen oder Umtopfen, wodurch Stress abgebaut wird das Abschalten leichter gelingt. Darüber hinaus weisen viele Pflanzen Luft reinigende Eigenschaften auf, verbessern dadurch das Raumklima und sind sogar dazu in der Lage schädliche Umweltgifte und Feinstaub innerhalb der Raumluft merklich zu reduzieren. Ein echter Pluspunkt also für das Projekt „Grün Wohnen“! Aufgrund dieser positiven Eigenschaften lassen sich Grünpflanzen ideal als hilfreiche Mitbewohner im Wohnbereich platzieren, die Sie dank ein wenig Zutrauen und Pflege über viele Jahre hinweg erfreuen. Doch welche Pflanzen eignen sich nun am besten für welchen Raum und wie gelingt die individuelle Pflanzenpflege, damit schon nach kürzester Zeit ein dichter Indoor-Dschungel entsteht?

Grün Wohnen: Die perfekte Pflanze für jedes Zimmer

Ob Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer oder Badezimmer: Jeder Raum des Hauses weist hinsichtlich der vorherrschenden Raumtemperatur, des Lichteinfalls und der Luftfeuchtigkeit unterschiedliche Eigenschaften auf. Diese gilt es im Hinblick auf die passende Pflanzenwahl zu berücksichtigen, damit das optimale Wachsen und Gedeihen der Grünpflanze gewährleistet ist. Einen sonnigen und warmen Standort bevorzugend und somit gut für das Wohnzimmer geeignet, ist die Mexikanische Bergpalme. Mit ihrer fedrigen Erscheinung verbreitet sie tropisches Flair, filtert Schadstoffe wie Kohlemonoxid, Formaldehyd und Benzol zuverlässig aus der Zimmerluft und reagiert einzig auf Staunässe allergisch. Anspruchslos in der Pflege, sehr Luft reinigend und robust fühlt sich die Efeutute hingegen speziell in der Küche, an einem hellen, aber nicht vollsonnigen Platz wohl. Je nach persönlichem Gießverhalten mit wenig oder viel Wasser auskommend, passt sich das rankende Grüngewächs schnell an neue Standorte an und dankt eine halbjährliche Flüssigdüngung mit regem Blattwuchs. Ideal für das Schlafzimmer erweist sich der allseits beliebte Feigenbaum als zuverlässiger Schadstofffilter und Sauerstoffspender. An einem hellen, aber nicht zu sonnigen Standort platziert, sollte der Feigenbaum nach dem Abtrocknen der obersten Erdschicht regelmäßig gegossen und halbjährlich gedüngt werden. Zu guter Letzt fühlt sich der Farn besonders in feuchten Räumen wie dem Bad am wohlsten. Dekorativ und Luft reinigend bevorzugt der Farn einen hellen bis halbschattigen Standort, kommt gut mit einem feuchten Boden zurecht und mag es mehrmals in der Woche mit einem feinen Sprühnebel benetzt zu werden.

iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

Grün Wohnen leicht gemacht dank wissenswerter Tipps zur Pflanzenpflege

Generell gilt: Jede Pflanze verfügt über andere Pflegeeigenschaften, dank derer das Vorhaben „Grün Wohnen“ nahezu jedem Pflanzenliebhaber gelingt. Allerdings kann es vorkommen, dass nicht jede Pflanze zu einhundert Prozent an ihrem vorgesehenen Standort perfekt gedeiht. Dieser Umstand kann bereits durch eine falsche Aufzucht beim Gärtner oder einen problematischen Transportweg bis zum Pflanzenhändler begünstigt werden. Sollte eine Grünpflanze sich also trotz idealer Standortbedingungen nicht bei Ihnen wohlfühlen, kann es helfen einen Standortwechsel vorzunehmen oder das Gießverhalten für einige Wochen zu ändern. Auch das regelmäßige Düngen mit Grünpflanzendünger auf ökologischer Basis ist eine Möglichkeit schlappen Pflanzen zu neuer Energie zu verhelfen. Häufig werden Grünpflanzen für die Anzucht auch in spezieller Anzuchterde vorgezogen, bevor sie in den Verkauf gehen. Diese Erde hat den Nachteil, dass sie einer erwachsenen Pflanze nicht genügend Nährstoffe liefern kann, weshalb ein zeitiges Umtopfen in reichhaltige Blumen- oder Zimmerpflanzenerde direkt nach dem Erwerb sinnvoll sein kann.

Für welche Zimmerpflanze Sie sich auch entscheiden: Mit unseren Tipps zu Standort und Pflege dieses natürlichen Wohntrends erhalten Sie mit einem geringen Pflegeaufwand schon bald einen grünen Dschungel, der Schadstoffe zuverlässig ausfiltert und die Raumluft mit lebenswichtigem Sauerstoff versorgt.