Angebote
Prozentzeichen

Sparen Sie bis zu 20 % mit unseren aktuellen Aktionen!

Aktuelle Angebote ansehen

Hochflorteppich reinigen und effektiv vor Flecken schützen

Hochflorteppich reinigen und effektiv vor Flecken schützen

Ein Hochflorteppich punktet mit einer flauschigen Oberfläche und einer erhabenen Optik. Doch wissen Sie, wie ein solcher Teppich optimal zu reinigen ist, damit die empfindlichen Teppichfasern möglichst lange ihre Elastizität behalten? Wir geben Ihnen wertvolle Tipps zur schonenden Teppichreinigung und verraten Ihnen, wie Sie Ihren Hochflorteppich effektiv vor Flecken schützen.

Zurück zur letzten Seite

iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

Hochflorteppich reinigen: Das zeichnet den Bodenbelag aus

Bevor es der Schmutzentfernung Ihres Teppichs an den Kragen geht, gilt es zunächst die Frage nach den Eigenschaften eines Hochflorteppichs zu klären. Ein Hochflorteppich erhält seinen Namen durch den sogenannten „Flor“, welcher die weiche Teppichoberfläche beschreibt, die durch das „Tuften“ eines Teppichs im Herstellungsverfahren entsteht. Je dichter die einzelnen Teppichfasern getuftet sind, desto widerstandsfähiger ist der Bodenbelag. Dabei wird zwischen Kurzflor mit einer Faserhöhe von circa 1,5 Zentimetern, Hochflor mit bis zu 5 Zentimetern Länge und Langflor mit einer dementsprechend höheren Faserlänge unterschieden. Aufgrund seiner langen Teppichfasern erweist sich ein Hochflorteppich im Vergleich zu Kurzflorteppichen als anfälliger gegenüber Staub, Schmutz und Flecken. Während ein Teppich mit kurzen Fasern lediglich abgesaugt wird, benötigt ein Hochflorteppich etwas mehr Zuwendung. Doch mit den richtigen Tipps und Tricks zum effektiven Reinigen präsentiert sich Ihr Hochflorteppich schon bald wieder wie am ersten Tag.

Gründliches Absaugen befreit den Teppich von Staub und Dreck

Um Ihren Hochflorteppich im ersten Schritt von Staub und Dreck zu befreien, ist das regelmäßige Absaugen des Teppichs unverzichtbar. Je nach Verschmutzungsgrad empfiehlt es sich ein- bis zweimal wöchentlich zum Staubsauger zu greifen. Um die empfindlichen Teppichfasern nicht zu strapazieren, achten Sie darauf, eine glatte Teppichdüse zu verwenden und mit einer niedrigen Saugstufe zu beginnen, wobei sich die Intensität bei Bedarf steigern lässt. Bei einem Teppich in Größe eines Vorlegers, ist es zudem ratsam auch die Teppichunterseite abzusaugen oder feucht abzuwischen. Auch das gelegentliche Ausklopfen des Vorlegers mit einem Teppichklopfer eignet sich bestens, um den Läufer von losem Staub und Schmutz zu befreien. Damit hartnäckige Verschmutzungen erst gar keine Chance haben, ist eine pflegliche Behandlung des Teppichs im Alltag sinnvoll. Achten Sie beim Betreten des Hauses darauf, keinen unnötigen Schmutz von draußen hereinzutragen und entstandene Flecken unverzüglich zu reinigen.

iStock.com/didesign021

Schonende Fleckentfernung mit Wasser und Hausmitteln

Haben sich Flecken auf dem Teppich ausgebreitet, ist es sinnvoll, diese so schnell wie möglich zu entfernen, um ein eventuelles Eintrocknen zu verhindern. Verzichten Sie dabei auf harte Schrubber und aggressive Reiniger und greifen Sie stattdessen lieber zu einem saugfähigen Tuch, klarem Wasser und erst später zu milden Reinigungsmitteln. Gehen Sie die Fleckentfernung möglichst schonend an und arbeiten Sie sich stets vom Fleckenrand zur Mitte hin vor, wobei Sie den Fleck durch wiederholtes Abtupfen mit einem feuchten sanft entfernen. Erst wenn dieser Vorgang keinen Erfolg mehr zeigt, ist es an der Zeit mit bewährten Hausmitteln wie herkömmlichem Schnee, den Sie mit einer weichen Bürste einarbeiten und danach ausklopfen, oder Backpulver, welches Sie über Nacht einwirken lassen und anschließend gründlich ausbürsten, nachzuhelfen. Spezielle Reiniger wie Teppichschaum oder Fleckentferner sollten Sie lediglich entsprechend ihrer Anwendungshinweise benutzen und vor dem Gebrauch an einer unauffälligen Stelle testen, da eine unsachgemäße Anwendung zu Verfärbungen des Teppichs führen kann.

iStock.com/AndreyPopov

iStock.com/AndreyPopov

Teppich mit Reinigungsmaschinen intensiv reinigen

Zusätzlich zum Saugvorgang sollten Sie einen Hochflorteppich etwa alle drei bis fünf Jahre einer Intensiv- und Nassreinigung unterziehen. Bei einer raumübergreifenden Teppichgröße vom Fachmannvorzunehmen, können Sie einen Hochflorteppich im Kleinformat auch zu Hause intensiv reinigen. Hierzu wird der Teppich nach dem Absaugen in der Waschmaschine oder der Badewanne mit speziellen Pflegeprodukten für die Teppichreinigung zunächst eingeweicht, dann gründlich gewaschen und anschließend sorgfältig getrocknet. Ist der Teppich fest verlegt oder zu groß für die Waschmaschine, kommt eine professionelle Teppichreinigungsmaschine zum Einsatz. Dank des Sprühextraktionsverfahrens wird bei dieser Methode eine Reinigungslösung in die Teppichfasern gesprüht und anschließend mitsamt der Verschmutzung wieder herausgesaugt. Alternativ können Sie auch einen Nasssauger verwenden, wobei die Reinigungslösung zuvor mit einem Drucksprühgerat separat aufgetragen wird. Daneben empfiehlt sich auch ein Dampfreiniger zum Reinigen des heimischen Teppichs, allerdings gilt es hier auf eine genaue Handhabung zu achten. Da bei letzterem Gerät sehr heißer Dampf mit hohem Druck in den Teppich gelangt, ist es ratsam ein Mikrofasertuch über die Reinigungsdüse zu spannen und mit der kleinsten Stufe zu beginnen, um den Teppich vor Beschädigungen zu schützen.

Dank der regelmäßigen Reinigungsroutine, bestehend aus gründlichem Absaugen, kräftigem Ausklopfen, gelegentlichem Waschen und intensivem Reinigen haben Verschmutzungen keine Chance, sodass die flauschige Oberfläche Ihres Hochflorteppichs lange erhalten bleibt.