Perfekt unperfekt: So gelingt der japanische Wohntrend Wabi-Sabi

Wabi-Sabi ist nicht perfekt, ist nicht pompös und ist auch nicht aufdringlich. Es ist ein Wohntrend, der den Makel liebt, sich mit wenigen Schmuckstücken begnügt und an der Einfachheit erfreut. Das Schöne: Sie können selber kreativ werden und Lieblingsstücke aufpolieren, Keramik gestalten oder Holzmöbel bauen. Dadurch können Sie sich Ihre eigene Gemütlichkeit im japanischen Ambiente zaubern.

Wabi-Sabi: Purismus prägt den Wohntrend

Übersetzt wird Wabi-Sabi mit Begriffen wie traurig, alt, verlassen, allein und vergehen. Die Bedeutung, die auch im Zen-Buddhismus gelebt wird, ist jedoch eine ganz andere: Das Wertschätzen des Einfachen, die Schönheit alter Dinge, die Freude am Unperfektem. So zeichnet sich der Wohntrend Wabi-Sabi insbesondere durch eine schlichte Einrichtung aus, die Ruhe und Harmonie verkörpert. Wabi-Sabi ist ein "ordentlicher" Wohntrend. Damit der Einrichtungsstil gelingt, sollte man beim Einrichten jedoch einige Aspekte beachten - andernfalls wirkt das eigene Zuhause kühl und steril. Das ist mit dem japanischen Wohntrend aber nicht gemeint.

Einrichten in japanischer Gemütlichkeit

Nicht zu wenig, nicht zu viel. Nicht zu clean, nicht zu verspielt. Nicht zu bunt, nicht zu karg. Japanische Gemütlichkeit ist eine feine Balance zwischen zwei Welten - zwischen nordischem Design und fernöstlicher Kreativität. Es ist das Zusammenspiel von subtilen Farben, natürlichen Materialien und wenigen, aber einzigartigen Einrichtungsgegenständen, die gerne Charakter haben dürfen. Kleine Makel und winzige Verarbeitungsfehler erzählen die Geschichte eines Möbelstücks und verleihen dem Wohntrend den authentischen Charme.

Wenn Sie den Wohnstil Wabi-Sabi einrichten möchten, dürfen Sie gerne kreativ sein. Beachten Sie allerdings, dass die Einrichtungsidee auf Purismus beruht. Es beschreibt auch das Loslösen von Prunk und Überfluss. Entscheiden Sie sich daher für weniger Dekoration und ganz besondere Lieblingsstücke. Investieren Sie in langlebige Materialien und hochwertige Produkte, statt sich jeden Monat kreativ zu sein und sich neu zu erfinden. Tatsächlich spielt die Qualität eine wichtige Rolle. Denn je weniger Möbel und Einrichtungsgegenstände einen Raum füllen, umso bedeutungsvoller wird das einzelne Stück für den Betrachter. Wie Sie echte Schmuckstücke mit Charme finden? Zum Beispiel auf Flohmärkten, die speziell ab dem Frühjahr fast jedes Wochenende stattfinden. So können Sie sich sogar noch besonders preiswert einrichten. Und oftmals können die Möbelstücke kreativ nach eigenen Vorstellungen aufgearbeitet werden.

So trifft Minimalismus auf Gemütlichkeit: Tipps zum Einrichten

  • Reduzierte Farben und Formen: Völlig blass sollten Wände, Möbel und Dekorationselemente nicht sein, aber im Wabi-Sabi bevorzugt man sanfte Nuancen. Gerne auch Farben, die man aus der Natur kennt: Creme, Beige, Grau, aber auch gedeckte Grün- und Blautöne und feine Pastellfarben. Ähnlich wie im skandinavischen Einrichtungsstil sind hier außergewöhnliche Formen fehl am Platz. Man setzt hingegen auf einen zeitlosen Stil, der sich unaufdringlich in das Ambiente einfügt.
  • Materialien mischen: Natürliche Materialien wie Holz, Wolle, Leinen und Jute sind wichtig, damit der Wabi-Sabi Wohntrend nicht zu steril wirkt. Achten Sie auf sanfte Farben und nehmen Sie nur ausgewählte Stücke, damit der Wohnstil nicht zu pompös erscheint. Verzichten Sie auf Verzierungen, Bordüren oder Faltenwürfe und setzen Sie lieber auf geradlinige Schnitte. Für Lebendigkeit und Gemütlichkeit sorgt ein Materialmix, etwa bei der Stoffwahl für Sofa, Kissen, Decken und Teppiche.

 

mein_wohnstore_wohntrend-wabi-sabi-contentbild

Unperfekt schön: Kreativ einrichten mit Keramik & Holz

Getöpferte Teller, Tassen, Vasen und Schalen sind die ideale Möglichkeit, sich im Wabi-Sabi Stil einzurichten. Denn sie zeigen, wie schön das Unperfekte sein kann. Durch das Formen, Lasieren und Brennen entsteht jedes Mal ein Unikat mit seinen eigenen Besonderheiten. Natürlich dürfen Sie jederzeit selber kreativ werden und Ihre eigenen Gegenstände töpfern.

Gleiches gilt für unbehandelte Holzmöbel, die viel Gemütlichkeit und Charakter in einen Raum zaubern. Jede Maserung ist anders, jede Holzfarbe einzigartig. Mit etwas Feingefühl und Kreativität kann man auch hier seine eigenen Ideen verwirklichen.

Bildernachweis: © KatarzynaBialasiewicz – iStock.com

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.