Parkett richtig reinigen und pflegen

Parkettboden besteht aus echtem Holz. Er besitzt einen unvergleichbaren Charme und schafft ein ganz besonderes Wohngefühl. Oft bleiben die Böden Jahrzehnte, oder sogar über Generationen hinweg, liegen. Zwar sind sind Echtholzböden robust, richtige Pflege und richtiges Reinigen sind trotzdem sehr wichtig.

Parkett richtig reinigen

Parkett trägt von Werk aus einen Oberflächenschutz. Die Hersteller ölen (oder wachsen) oder lackieren die Böden. Lack versiegelt die Oberfläche, während geöltes oder gewachstes Parkett regelmäßig nachbehandelt werden muss.

Parkettboden sollten Sie niemals nass reinigen, sondern immer nur feucht. Sonst kann das Parkett mit der Zeit aufquellen. Das gilt übrigens auch für versiegelten (lackierten) Parkettboden. Denn lackiertes Parkett ist zwar mit mehreren Schichten Klarlack überzogen, die das Holz schützen und es weniger empfindlich gegenüber Wasser machen. Trotzdem: Wenn sich mit der Zeit feine Kratzer bilden, kann das Wasser an diesen Stellen eindringen und das Holz angreifen.

Scharfe Reinigungsmittel greifen den Parkettboden ebenfalls an. Nutzen Sie deshalb nur lauwarmes Wasser mit etwas milder Seife oder mit speziellem Parkettreiniger. Hartnäckigen Verschmutzungen können Sie mit verdünntem Essigreiniger begegnen. Beachten Sie aber die Pflegeanleitung des Parkettherstellers. Nehmen Sie zum Wischen Ihres Parketts niemals Mikrofasertücher, sondern nur Baumwolltücher. Mikrofasertücher zerstören die Versiegelung und das Holz. Zum regelmäßigen Reinigen können Sie auch einen Staubsauger mit Bürstenaufsatz verwenden.

Pflegeanleitung für Parkettboden

Lackierter Boden kommt ohne regelmäßige Pflege aus, weil die Lackschicht das Holz vor Beschädigungen schützt. Er ist robust und widerstandsfähig. Ein wichtiger Pflege-Tipp lautet aber: Betreten Sie den Boden nicht unnötig viel mit Straßenschuhen. Denn Sand und kleine Steinchen können Kratzer im Lack hinterlassen. Und Beschädigungen in lackiertem Parkettboden kann meist nur ein Fachmann reparieren.

Geölter Boden ist von Werk aus vorbehandelt - benötigt nach dem Verlegen aber noch ein Finish. Denn die Öl-Schicht ist bei den meisten Herstellern nur zu circa 80 % aufgetragen. In der Pflege ist geölter Parkettboden aufwendiger als lackierter Boden, weil er regelmäßig nachgeölt werden muss. Dies können Sie durch klassisches Nachölen gemäß der Pflegeanleitung des Herstellers tun. Wie oft das Nachölen notwendig ist, hängt vom Nutzungsgrad und vom Hersteller ab.

Bitte betrachten Sie diesen Artikel nur als grobe Richtlinie für die Parkett-Pflege. Für etwaige Schäden die entstehen, können wir leider keine Haftung übernehmen. Bitte beachten Sie auch unbedingt die Pflegeanleitung und die Reinigungshinweise des Herstellers.

  • Hinweise zur Pflege von Holzfußböden der Marke JOKA
  • Hinweise zur Pflege von Parkett der Marke Thede & Witte

Bei allen Fragen rund um die richtige Pflege der Produkte in unserem Sortiment und der angebotenen Pflege- und Reinigungsmittel stehen wir Ihnen gerne als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Bildernachweis: 80325235 © Syda Productions – Fotolia.com

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.