Teppich aus Naturmaterialien

Der weltweite Trend zu einer nachhaltigen Lebensweise hält nun auch vermehrt Einzug in unsere Wohnungen und Häuser. Da ist es nur natürlich, dass Ihnen innerhalb des Wohnbereiches ein Teppichboden aus Naturmaterialien zu Füßen liegt. Doch welche Eigenschaften zeichnen Naturteppiche eigentlich aus, woraus werden sie gefertigt und was macht sie so beliebt?

Eine Wohltat für Ihre Füße

Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause, ziehen die Schuhe aus und betreten eine wahre Wohlfühllandschaft. Augenblicklich spüren Sie je nach Materialbeschaffenheit des Bodens eine angenehme Rauheit, die eine Wohltat für Ihre ermüdeten Füße darstellt, oder versinken geradezu in einer wunderbar weichen Oberfläche, die jeden Schmerz vergessen lässt. Von Raum zu Raum werden Ihre empfindsamen Fußreflexzonen so nach Bedarf anders stimuliert und sanft massiert, verkrampfte Muskeln durch das bloße Barfußlaufen gelockert und das allgemeine Wohlbefinden gestärkt. Zur Wirklichkeit wird dieses traumhafte Szenario durch das Verlegen nachhaltiger Naturteppiche, die neben optischen Vorzügen auch eine unschätzbare Bereicherung für Ihre Gesundheit darstellen. Aus schadstoffarmen Naturmaterialien wie Sisal, Wolle, Hanf oder Kokosfasern gefertigt, stellen diese Art Bodenbeläge eine unverzichtbare Alternative für all jene dar, die im Einklang mit der Natur leben möchten und daher speziell in ihrem Zuhause Wert darauf legen ökologisch zu wohnen.

Naturteppiche sind besonders für Allergiker geeignet

Naturteppiche zeichnen sich allen voran durch ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit aus. Im Gegensatz zu herkömmlichen Teppichen weist ein Teppichoden aus Naturmaterialien eine sehr geringe bis keine Belastung durch Schadstoffe wie Weichmacher oder Pestizide auf. Sogleich diese Stoffe aufgrund einer ohnehin schon geringen Konzentration bei alltäglicher Nutzung für gewöhnlich kein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellen, können empfindliche Personen wie Allergiker, Kleinkinder oder ältere Menschen mitunter mit leichten Augen- oder Atemreizungen reagieren. Dieser Unannehmlichkeit wird mit einem Teppichboden aus Naturmaterialien vorgebeugt. Durch die Herstellung ganz ohne den Einsatz von Chemikalien oder Bioziden erhalten Sie so einen Bodenbelag, der sich besonders für die Verlegung innerhalb häufig genutzter Räumlichkeiten wie dem Wohn-, Schlaf-, und Kinderzimmer eignet.

Wohngestaltung im Sinne der Natur

Viele der erhältlichen Teppiche sind aufgrund ihrer Materialbeschaffenheit nicht nur der Natur zugehörig, sondern werden zur Kennzeichnung der Unbedenklichkeit mit anerkannten Prüfsiegeln ausgewiesen. So stellen Sie sicher, dass es sich beim Erwerb Ihres neuen Bodenbelags tatsächlich um ein ökologisch geprüftes Naturprodukt von höchster Qualität handelt. Gehören Sie möglicherweise noch zu jener Gruppe von Skeptikern, die sich beim Begriff "Naturteppich" alleinig einen typischen Teppichboden in beige und mit grob strukturierter Oberfläche vorstellen, so zeigen wir Ihnen gerne weitere Varianten auf, die die Entwicklung des Wohndesigns revolutioniert haben. Wenngleich sich der zuvor genannte Naturteppich aufgrund seiner beispiellosen Robustheit nach wie vor großer Beliebtheit erfreut, gibt es aktuell doch eine ganze Reihe weiterer Naturbodenbeläge verschiedenster Materialien, die richtungsweisend im Bereich des natürlichen Wohnens auf dem Vormarsch sind. Im Hinblick auf edle Wohngestaltungen sind gerade Modelle aus Schafschurwolle begehrt, die ein sehr feines Strukturbild aufweisen und in vielen Farbvariationen erhältlich sind. Pflegeleicht, trittschalldämmend, fußwarm und gelenkschonend, stellen diese Naturteppiche eine echte Alternative dar. Gleichermaßen ökologisch und langlebig zeigt sich auch ein Teppichboden aus Naturmaterialien wie Kokos, Hanf oder Sisal.

Kokos, Hanf und Sisal als natürliche Bodenbeläge

Bodenbeläge bestehend aus diesen Naturprodukten sind sowohl in ihrer reinen Form als hell- bis dunkelbrauner Teppich für das gesamte Zimmer oder partiell als Läufer erhältlich. In eingefärbter Ausführung oder mit Textilfasern verwebt, entsteht so ein breit gefächertes Angebot, welches die Möglichkeiten der modernen und zugleich natürlichen Innenraumgestaltung auf ein neues Niveau hebt.

Selten war es so einfach sich ein Stück Natur nach Hause zu holen und dabei den Designgedanken nicht zu vernachlässigen. Als herausragende Eigenschaften zählen abseits einer innovativen Optik der Naturteppiche nach wie vor ihre beständigen und komfortablen Eigenschaften als Bodenbeläge. In dieser Hinsicht ist ein Teppich aus Kokosfasern fettfrei und erweist sich daher als Staub abweisend und pflegeleicht. Gleichermaßen umweltschonend wie ökologisch leisten Sie mit einem Teppich, gefertigt aus Hanffasern einen wertvollen Beitrag hinsichtlich des natürlichen Wohnens. Dabei ist ein solcher Teppich keinesfalls eine langweilige oder einfarbige Angelegenheit, sondern vielmehr in zahlreichen Designs und Musterungen zu erwerben. Von Natur aus äußerst strapazierfähig, weist ein Hanfteppich eine angenehm weiche Oberfläche auf und ist häufig als ein von Hand gewebtes Produkt gekennzeichnet. Als praktisches und vor allem extrem robustes Gegenstück gilt ein Teppichboden aus Sisal. Dieses Naturmaterial wird inzwischen vor seiner Verwendung aufwendig gebürstet, um eine maximale Geschmeidigkeit der Fasern zu gewährleisten. So entsteht nach Vollendung ein Bodenbelag, der nicht nur antistatisch und antibakteriell, sondern zudem noch schwer entflammbar ist und sich positiv auf das Raumklima auswirkt. Mit einem Sisalteppich holen Sie sich außerdem einen wärme- und geräuschisolierenden Teppichboden nach Hause, an dem Sie langjährig Freude haben.

 

Bildernachweis: 54537578 © rmcguirk – iStock.com

Bildernachweis: 54537578 © littlepics - iStock.com

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.