DIY-Ideen: Laminat, Teppich und Tapeten Reste für ein individuelles Zuhause

Von der letzten Renovierungsaktion sind Reste übrig geblieben und Sie möchten Ihrem Zuhause den finalen Schliff Individualität verleihen? Prima, dann nichts wie her mit den aufgehobenen Mustertapeten, Teppichstücken oder dem Laminatverschnitt! Wir stellen Ihnen leicht umzusetzende DIY-Ideen für eindrucksvolle Wohnaccessoires und praktische Verschönerungsmöglichkeiten vor, die es so garantiert kein zweites Mal gibt!

Kreative Ideen und einfach umzusetzende DIY-Anleitungen

Im Laufe eines Lebens sammeln sich nicht nur bei passionierten Heimwerkern allerlei Tapetenreste an, die zum Wegwerfen viel zu schade sind. Mal besticht der papierne Wandschmuck mit filigranen Mustern, dann wiederum weist die Tapete eine besondere haptische Struktur auf oder der Farbton ließe sich hervorragend mit der aktuellen Einrichtung kombinieren. Doch so passend die Tapete auch sein mag, oft fehlt es schlicht an kreativen Ideen, um das Überbleibsel abseits der Wände dekorativ in Szene zu setzen. Dabei gibt es gerade in diesem Bereich zahlreiche DIY-Anleitungen, die einfach umzusetzen sind und tolle Ergebnisse erzielen. Wie wäre es beispielsweise mit praktischen Utensilos für den heimischen Schreibtisch? Alles, was zum Basteln dieser Ordnungshelfer benötigt wird, sind leere und gereinigte Kaffee- oder Blechdosen, kleine Pappschachteln, Tapetenreste, Schere, Kleber, Lineal und ein Bleistift. Nun die Maße der Dosen und Schachteln auf die Tapete übertragen, das Papier ausschneiden und sorgfältig um die Behältnisse kleben. Ansprechend auf dem Arbeitstisch arrangiert, bieten die hübschen Organizer nun genügend Platz für die dekorative Aufbewahrung von Stift, Schere, Büroklammer und Co.

So werden nützliche Aufbewahrungsboxen und Garderoben mit Tapeten verziert

In gleicher Weise können auch größere Kisten, wie etwa Schuh- oder Versandkartons, mit schicken Tapeten beklebt werden. Je nach Motiv bietet sich diese DIY-Idee als Aufbewahrungsmöglichkeit von Spielzeug im Kinderzimmer, Arbeitsmaterialien im Büro oder Schuhen im Ankleidezimmer an. Gerade offene Regale oder ungenutzte Zimmerecken präsentieren sich dank der liebevoll gestalteten Kisten aufgeräumt und ordentlich. Ebenso nützlich wie repräsentativ ist das Fertigen einer Wandgarderobe, welche mittels eines größeren Tapetenrestes zum eindrucksvollen Blickfang im Flurbereich wird. Dazu lediglich ein etwas stärkeres Brett aus dem Baumarkt besorgen, in ganzer Länge mit der Tapete bekleben und zu guter Letzt schmückende Haken anschrauben. An die Wand gestellt oder gehängt, wird die stylische Garderobe selbst zu einem gern gesehenen Gast und ist ab sofort der neue Lieblingsplatz für Jacken, Mäntel, Mützen und Halstücher. Wer sich in Sachen Tapeten-DIY noch schnellere Resultate ohne Werkzeug und Leim wünscht, dem sei ein spezieller Deko-Tipp für Kurzentschlossene ans Herz gelegt: Man nehme einen schönen Bilderrahmen, passe ein Stück Tapete in dessen Maße ein und hänge das neue Kunstwerk dekorativ an einen prominenten Platz in Wohnung oder Haus. Wetten, dass diese Bastelei im Handumdrehen den gesamten Look eines Raumes verändert?

Laminatreste und Teppichstücke clever verwerten

Beim Laminatverlegen bleiben fast immer Verschnittreste übrig. Häufig wirkt zudem die vorhandene Einrichtung nach der Anschaffung des neuen Bodenbelags so, als käme eine Modernisierung gerade recht. Wie gut, dass sich diese zwei Umstände hervorragend ergänzen. Als optisch ansprechende Lösung bietet sich hier die Verkleidung alter Möbelstücke mit Laminat an. Dank der leichten Verarbeitungseigenschaften des Materials lassen sich ohne großen Aufwand und binnen kürzester Zeit beachtliche Veränderungen in der Wohngestaltung herbeiführen. Für dieses DIY-Projekt eignen sich grundsätzlich alle Möbel mit glatter Oberfläche. Sobald die Vorüberlegungen zur Umgestaltung getan sind, das Laminat mithilfe einer Handkreis- oder Stichsäge auf die richtige Länge sägen und die einzelnen Paneele auf Möbeltüren oder Seitenwände anbringen. Zur Befestigung des Laminats empfiehlt sich stark haftendes, doppelseitiges Klebeband. Mit dieser Methode wird es möglich, in die Jahre gekommene Sideboards, alte Schränke und sogar abgenutzte Arbeitsplatten auf moderne und preissparende Art zu restaurieren. Eine weitere DIY-Idee ist das Verkleiden von mittlerweile unansehnlichen Wandfliesen in Bad oder Küche mithilfe von Laminat. Wichtig ist hierbei, auf eine stabile Unterkonstruktion zu setzen, auf die das Laminat aufgebracht wird, um Schimmelbildung hinter Wandverkleidung zu vermeiden. Auch sollte die zusammengesteckte Laminatfläche vorab mit Fugenkleber verleimt werden, damit bei der anschließenden Montage nichts verrutscht. So perfekt vorbereitet steht nach erfolgreicher Vollendung das nächste DIY-Projekt schon so gut wie sicher auf Ihrer To-do-Liste!

Vom Teppichrest zum Wohnaccessoire

Wohin sollte der Rest des einst teuren Teppichs doch gleich wieder wandern? Nicht doch, mit den folgenden DIY-Ideen findet jeder Teppichabschnitt noch eine nützliche Verwendung im Wohnbereich. In diesem Sinne lassen sich sogar kleinere Teppichstücke wunderbar wieder verwerten. Schneiden Sie mit einem Cuttermesser beispielsweise aus einem übrig gebliebenen Teppichrest eine individuelle Schmutzfangmatte für den Eingangsbereich, passend zum Fußbodenbelag der restlichen Wohnfläche. Aus einem aufwendig gemusterten Teppich lässt sich hingegen, eingefasst von dünnen Holzleisten, ein außergewöhnlicher Wandschmuck mit Pinnwandcharakter erstellen.

Haben sich letztlich alle gesammelten Reste in eindrucksvolle Wohnaccessoires, Möbelstücke und Wandgestaltungen verwandelt, lassen Sie Ihrer Kreativität doch einfach weiterhin freien Lauf und sich diesmal von neuen Mustern, Oberflächen, Materialien und Farben zu einem einzigartigen DIY-Projekt inspirieren.

Bildernachweis: © tommoh29 #108612520 – Fotolia.com

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.