Der geeignete Bodenbelag für den Wintergarten

Erwägen Sie den nachträglichen Anbau eines Wintergartens oder sind Sie bereits stolzer Besitzer eines solch gläsernen Raumes, dessen Renovierung unmittelbar bevorsteht? Aufgrund hoher Temperaturschwankungen innerhalb des Wintergartens ist die Auswahl des geeigneten Bodenbelags mitunter heikel. Erfahren Sie hier die Vorteile verschiedener Fußböden für Ihren Wintergarten und worauf bei der Vorbereitung des Bodenaufbaus zu achten ist.

Bodenbelag für den Wintergarten mit Bedacht wählen

Was gibt es Herrlicheres, als nach einem langen Arbeitstag naturnah zu entspannen und beim Blick in den Garten neue Kraft zu tanken? Was in den Sommermonaten selbstverständlich erscheint, stellt Naturliebhaber gerade im Herbst und Winter vor eine harte Herausforderung. Wenn die Temperaturen draußen sinken, schätzt sich in dieser Zeit glücklich, wer als Hauseigentümer auf die Vorzüge eines Wintergartens zurückgreifen kann. Sitzen Sie in dem gläsernen Anbau doch zu jeder Jahreszeit warm und trocken, während sich das natürliche Treiben mit Panoramaaussicht entspannt überblicken lässt. Vor dem Genuss des Vergnügens gibt es allerdings bereits beim Bau dieses verglasten Freizeitbereiches einiges zu beachten, und auch der Bodenbelag möchte mit Bedacht gewählt sein. Ebenso wie Balkone und Terrassen sehen sich Wintergärten besonderen bauphysikalischen Bedingungen ausgesetzt, deren spezielle Beanspruchung bei der Planung berücksichtigt werden muss. So stellen extreme Witterungseinflüsse wie lang anhaltender Frost, starke Sonneneinstrahlung und somit hohe Temperaturschwankungen eine unabwendbare Belastungsprobe für den Boden des Wintergartens dar. Um Schäden und kostspieligen Renovierungsarbeiten vorzubeugen, ist es ratsam sich vorab mit den verschiedenen Bodenbelägen vertraut zu machen, die sich zur Verlegung innerhalb Ihres Wintergartens eignen.

Eine fachgerechte Konstruktion des Bodenaufbaus ist essenziell wichtig

Da die Sonnenstrahlen meist ungehindert das Glasdach Ihres Wintergartens durchdringen, heizt sich der Boden speziell im Sommer stark auf. Bei nächtlich abkühlenden Temperaturen erfährt der Unterbau somit einen wahren Kälteschock, der sich in den Wintermonaten verursacht durch Frost und Nässe noch intensiviert. In extremen Fällen betragen die Temperaturschwankungen so innerhalb kürzester Zeitspannen bis zu 30 °C. Bei einem falschen Bodenbelag passiert es da schnell, dass die daraus entstehenden Spannungen den Boden zum Bersten bringen oder unschöne Verformungen auftreten. Eine fachgerechte Konstruktion des Bodenaufbaus und ein extra für diesen Bereich geeigneter Bodenbelag ist daher essenziell wichtig, um möglichst lange Freude an Ihrem Naturraum zu haben. Beginnen Sie bei der Unterkonstruktion und setzen Sie hier auf ein stabiles Wintergartenfundament. Wie bei jedem anderen Anbau, sollte das Fundament eines Wintergartens die zuvor berechnete Last tragen können, mittels einer geschweißten Bitumenbahn über eine Sperre gegen unabdingbar aufsteigende Feuchtigkeit verfügen und Tauwasser sowie Regenniederschlag dank einer Frostschürze vom Untergrund fernhalten. Auch auf eine ausreichende Wärmedämmung ist unbedingt zu achten. Ziehen Sie gegebenenfalls einen Bauexperten zurate, der die korrekte Einhaltung der Statik für den Aufbau berechnet. Sind diese Bereiche abgedeckt, steht der Auswahl des Bodenbelags nichts mehr im Wege.

Fliesen und Naturstein als beliebter Boden für den Wintergarten

wohnstore-bodenbelag-wintergarten_2

Pflegeleichte Fliesen und Wärme speichernder Naturstein zählen nicht umsonst zu den beliebtesten Bodenbelägen unter den Wintergärtenböden. Aufgrund einer rutschhemmenden Oberfläche und der vorhandenen Frostsicherheit sind sie für den bedenkenlosen Einsatz im Wintergarten geradezu prädestiniert. Ihre Farbechtheit gewährleistet auch noch nach Jahren intensivster Sonneneinstrahlung eine kompromisslos ansprechende Optik. Selbst maximale Temperaturschwankungen können Fliesen und Naturstein wenig anhaben und ein porös werden ist nicht zu befürchten. Diese Vielfältigkeit gepaart mit der großen Auswahl schicker und moderner Fliesen und Natursteinbeläge macht jene Bodenbeläge zu den absoluten Favoriten dieses innen liegenden Außenbereichs. Wählen Sie, dem aktuellen Trend entsprechend beispielsweise XXL-Fliesen aus Keramik oder Naturstein, um aufgrund der großzügigen Fugendichte ein weiträumiges Wohnbild zu erzielen.

Holzböden und Kork als echte Alternative für den Wintergarten

wohnstore-bodenbelag-wintergarten_3

Bei korrekter Verlegung und anschließender Feuchtraumversiegelung sind auch massive Holzböden wie Dielen oder Parkett als echte Alternative für den Wintergartenbereich geeignet. Bei diesen natürlichen Materialien ist jedoch unbedingt auf eine witterungsbeständige und versiegelte Oberfläche zu achten. Da aufgrund der Nähe zum Garten und sich eventuell im Raum befindlichen Topfpflanzen mit kleineren Wasseransammlungen oder hereingetragener Feuchtigkeit zu rechnen ist, darf die Holzoberfläche unter diesen Umständen weder aufquellen noch sich verziehen. Auch mit Sachverstand verlegte, versiegelte Laminatböden oder fußwärmende Korkböden sind für die Nutzung innerhalb des gläsernen Anbaus möglich. Achten Sie bei empfindlicheren Böden auf eine ausreichend große Schmutzfangmatte an der Tür zum Garten oder mittig platzierte Teppichbrücken auf den Laufwegen. So ist Ihr Boden nicht nur vor eventuellen Abnutzungserscheinungen optimal geschützt und bleibt langjährig ansehnlich, auch möglichen Verschmutzungen wird dadurch vorgebeugt. Bei uns finden Sie für alle Bereiche Ihres Hauses den passenden Bodenbelag. Entdecken sie die Vielfalt des umfangreichen Angebots und machen Sie Ihren erweiterten Wohnbereich in Form eines Wintergartens zu etwas ganz Besonderem.

Bildernachweis: 54537578 © davidmartyn – iStock.com

Bildernachweis: 54537578 © artist-unlimited - iStock.com

Bildernachweis: 54537578 © irina88w - iStock.com

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.