Allergiefreundlich Wohnen – die besten Tipps für Allergiker

Ob Ihnen feiner Hausstaub Probleme bereitet oder umherfliegende Pollen Ihre Atemwege reizen: Eine allergiefreundliche Wohnumgebung bedeutet Lebensqualität. Doch wer befürchtet, dass Teppichböden und Vorhänge für Allergiker ungeeignet seien, darf befreit aufatmen. Wir stellen Ihnen die besten Tipps zur Auswahl und Pflege einer allergiefreundlichen Einrichtung aus den Bereichen Bodenbeläge und Wohntextilien vor.

Weniger Hausstaub dank Teppichböden?

Kaum betreten Sie einen Raum schon kribbelt es in der Nase. Schuld sind häufig Hausstaubmilben, die sich in dicken Polstern, alten Teppichböden oder dichten Vorhängen verstecken. Doch auch hereingetragene Pollen oder synthetische Schadstoffe können die Allergieauslöser sein. Damit Sie in Ihrer Wohnung möglichst wenig mit solch unangenehmen Reizfaktoren konfrontiert werden, gilt es bei der Einrichtung für Allergiker einige Tipps zu beachten. Entgegen der weitläufigen Annahme ist die Wohnausstattung mit Teppichen dabei keinesfalls tabu; im Gegenteil: Studien des Asthmabundes DAAB e. V. belegen, dass Teppiche Feinstaub sowie Milbenkot binden, anstatt diese in der Raumluft zu verteilen. Beim nächsten Saugen gehört das Allergieproblem dann der Vergangenheit an. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Bodenbelags zudem auf zertifizierte und feinstaubgeprüfte Ware. Ein hilfreicher Anhaltspunkt sind hier die Auszeichnungen durch die Siegel "TÜV", "Ecarf" und "Für Allergiker empfohlen". Um die Belastung durch Hausstaub weiter zu minimieren, eignen sich in erster Linie Kurzflor-Teppiche wie Velours oder Schlingenware. Ergänzend sind Teppichböden aus einem hochwertigen Materialmix bestehend aus Ziegenhaar und Schurwolle empfehlenswert. Diese Kombination in Form von pflegeleichten Teppichfliesen ist einfach zu verlegen und sorgt darüber hinaus für ein gesundes Raumklima. Durch den hohen Anteil natürlicher Materialien filtert ein solcher Teppichboden nicht nur Feinstaubpartikel aus der Luft, sondern wirkt sich noch dazu regulierend auf den Feuchtigkeitsausgleich des jeweiligen Zimmers aus.

Glatte Böden für einen allergiefreundlichen Wohnbereich

einrichtung-allergiker-content

Sofern Teppichböden für Ihre Einrichtung nicht infrage kommen, setzen Sie auf robuste Holz- oder Korkböden. Ein Bodenbelag aus einem dieser Materialien vertritt Ihre Interessen als Allergiker und wird ergänzend den hohen Standards des modernen Wohndesigns gerecht. Als nachwachsende und umweltfreundliche Rohstoffe bieten Ihnen Kork- und Holzfußböden viele Vorteile. So eignen sich die widerstandsfähigen Bodenbeläge für die Nutzung im gesamten Haus, sind allergikerfreundlich und bedürfen nur wenig Pflege. Nach der fachgerechten Verlegung genügt eine regelmäßige Reinigung mit dem Staubsauger oder Besen, bei hartnäckigen Verschmutzungen können die Böden nebelfeucht gewischt werden. Neben Kork und Holz eignen sich aufgrund der unkomplizierten Pflegeeigenschaften auch Laminat- und Fliesenböden zur allergiefreundlichen Gestaltung Ihres Wohnbereichs. Achten Sie lediglich darauf Ihren Fliesen- oder Laminatboden alle ein bis zwei Tage feucht zu wischen, um das Allergierisiko zu verringern.

Geeignete Textilien für ein ansprechendes Wohnambiente

Wer als Allergiker unter der Belastung durch Hausstaub oder Pollen leidet, möchte dennoch nicht auf ein ansprechendes Wohnambiente verzichten. Gerade Textilien wie gemütliche Kissen oder fließende Vorhänge gehören zu einer behaglichen Gestaltung des Wohnraums einfach dazu, werden von Betroffenen allerdings oft mit Unbehagen betrachtet. Dank einer durchdachten Einrichtung ist die Verwendung von Textilien in Haus und Wohnung jedoch auch für Allergiker möglich. Legen Sie beim Kauf von Kissen und Co. Wert auf leichte und natürliche Stoffe wie Seide, Viskose oder Leinen. An diesen Materialien setzen sich die Allergieauslöser weniger hartnäckig fest. Auch Gardinen und Vorhangschals aus Viskose oder Polyester bieten den Reizpartikeln eine geringere Anhaftungsfläche. Darüber hinaus geht in Bezug auf Allergene, Staub und Keime nichts über Reinlichkeit. Waschen Sie Ihre Textilien mindestens einmal monatlich und verzichten Sie dabei von vorneherein auf Stoffe, die einer aufwendigen Reinigung bedürfen. All diese Aspekte tragen zur nachhaltigen Reduzierung von allergieauslösenden Faktoren bei und fördern somit eine Raumatmosphäre, die der Gesundheit zuträglich ist. Bei weiterführenden Fragen berät Sie das Team des WohnStore gerne in sämtlichen Anliegen rund um eine allergiefreundliche und komfortable Einrichtung.

Bildernachweis: © Photodjo – istock.com
Bildernachweis: © SokRom – istock.com

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.